Die schönsten Ecken der USA

Florida in den USA - Schönes Reiseziel Die USA sind das meistbesuchte Reiseziel von Nordamerika. Der abwechslungsreiche Staat, der zwischen Mexiko und Kanada gelegen ist, fasziniert zahllose Urlauber, die New York oder Kalifornien besuchen oder an den Stränden von Florida entspannen.

New York – Nicht immer schön, aber immer interessant

Amerika zieht unglaublich viele Menschen an, die auf ihrer Reise durch die USA New York kennenlernen wollen. Die gigantische, schillernde Metropole ist für ihre hoch aufragenden Bauwerke bekannt, die nahezu alle Blicke auf sich ziehen. Eine Sightseeingtour ist deshalb ein absolutes Muss, um das Flatiron Building und das Chrysler Building hautnah zu erleben. Ein Blick von den beiden Aussichtsplattformen des Empire State Buildings darf auf einer Reise nicht fehlen, um sich einen ersten Überblick über New York zu verschaffen. Während die einen im 349 Hektar großen Central Park spazieren gehen, schlendern andere zum Battery Park, um sich mit einer Fähre zur kleinen Insel Liberty Island übersetzen zu lassen, wo die weltbekannte Freiheitsstatue thront. Auch Shoppingfans kommen in der Millionenmetropole auf ihre Kosten. Neben einer unterirdischen Einkaufsmeile, die vom Rockefeller Center aus zu erreichen ist, locken auch die berühmten Kaufhäuser Saks, Macy’s und Bloomingdales zu einem Besuch.

Kalifornien – Der schöne Traum

An der Westküste der USA liegt Kalifornien, ein traumhafter Bundesstaat, der für seine Metropolen Los Angeles und San Francisco bekannt ist. Los Angeles besitzt den Walk of Fame und die Universal Studios, die sich in dem legendären Stadtteil Hollywood befinden. Der riesige Schriftzug, der die umliegende Berglandschaft ziert, gehört zu den meistfotografierten Highlights der Stadt. San Francisco wird meist in einem Atemzug mit der Golden Gate Bridge genannt, die eines der berühmtesten Wahrzeichen in Kalifornien ist. Nutzen Sie Ihre Reise mit ArtofTravel für einen Besuch der Fisherman’s Wharf, der Painted Ladies und der Lombard Street, die kurvenreicher kaum sein kann.

Traumhaft schön: Florida

Amerika steht jedoch auch für sonniges, tropisches Flair, was Sie im traumhaften Bundesstaat Florida erleben können. Schönstes Reiseziel von Florida ist Miami. Die Stadt ist von traumhaften Stränden umgeben, von denen der Miami Beach der bekannteste Ort der Erholung ist. Im Süden schließen die märchenhaften Florida Keys und der Everglades-Nationalpark an, wo Sie mit einem Luftkissenboot durch die weitläufige Sumpflandschaft brausen. Schlendern Sie am berühmten Ocean Drive entlang oder lassen Sie sich in einem Stadtbus durch die City chauffieren. Dabei durchqueren die Fahrzeuge die nennenswerten Stadtteile Little Havanna und Coral Cables, bis Sie die Innenstadt erreichen, die vom Four Seasons Hotel & Tower, Bank of America Tower und vom Plaza on Brickell Tower überragt wird. Begeben Sie sich auch zu den Malls Bayside Marketplace und Bal Harbour Shops, die zu einem unvergesslichen Einkaufsbummel einladen.



Booking.com

Die schönsten Flecken der Erde

Sie wissen noch nicht, wo sie nächste Reise hingehen soll? Dann lassen Sie sich inspirieren von unserer Top 10 der schönsten Flecken der Erde.

Titicacasee

Titicacasee © [email protected]

Galapagos Inseln, Ecuador

Die Galapagos Inseln sind der wohl einzige Fleck dieser Erden, an dem die Tiere neugieriger sind als die Menschen. Am besten lässt sich das Archipel vor der Küste Ecuadors auf einer Kreuzfahrt erleben.

Iguazu-Wasserfälle, Argentinien/Brasilien

An der Grenze von Argentinien und Brasilien gelegen, gehört Iguazu zu den spektakulärsten Wasserfällen der Welt. Ständiger Begleiter bei der Erkundung der über 200 Wasserfälle sind unter anderem 800 Schmetterlingsarten.

Machu Picchu, Peru

Die verlorene Inkastadt ist eines der großartigsten von Menschen geschaffenen Monumente. Hoch über dem Regenwald Perus gelegen, blieb Machu Picchu den spanischen Konquistadoren verborgen – und ist deshalb heute noch gut erhalten.

Titicacasee, Bolivien/Peru

Wie aus einer anderen Welt erscheint der Titicacasee, den sich Bolivien und Peru teilen. Der höchste schiffbare See der Erde liegt auf etwa 4000 Metern Höhe und gilt einer Legende zufolge als der Geburtsort der Inka.

Grand Canyon, USA

Jährlich 5 Millionen Menschen besuchen den Grand Canyon im Westen der USA, der als eines der größten Naturwunder dieser Erde gilt. Stolze 450 Kilometer erstreckt sich die Schlucht des Grand Canyon, in die sich der Colorado River bis zu 1800 Meter tief eingegraben hat.

Grand Canyon

Grand Canyon © Paul [email protected]

Koh Phi Phi, Thailand

Auf der thailändischen Insel Koh Phi Phi befindet sich der legendäre “Beach” aus dem gleichnamigen Film mit Leonardo di Caprio. Die sechs Inseln in der Andamanensee wurden vom Tsunami im Dezember 2004 stark getroffen. Beim Wiederaufbau wurde auf mehr Nachhaltigkeit gesetzt, um die unkontrollierte Zersiedelung zu vermeiden.

Boracay, Philippinen

Der vier Kilometer lange White Beach von Boracay gilt mit seinem feinen, weißen Sand und dem türkisblauen Wasser als einer der schönsten Strände der Welt. Faulenzen Sie tagsüber in der Hängematte unter Kokospalmen und stürzen Sie sich abends in das trubelige Nachtleben der Insel.

Great Barrier Reef, Australien

Die schönsten Flecken unter Wasser finden sich am Great Barrier Reef in Australien, dem größten und artenreichsten Korallenriff der Erde. Von zahlreichen Küstenorten werden Tauch- und Schnorcheltrips angeboten, häufig auch in Kombination mit einem mehrtägigen Segeltörn zu den traumhaften Whitsunday Islands.

Bora Bora, Französisch-Polynesien

Bora Bora ist der Inbegriff des Südseeparadieses. Wer eine Postkartenidylle mit perlweißen Sandstränden sucht, ist hier genau richtig. Ein Aufenthalt auf Bora Bora ist nicht billig, bleibt dafür aber als einmaliges Erlebnis in Erinnerung.

Plitvicer Seen, Kroatien

Doch Sie müssen nicht weit fliegen, um schöne Flecken zu finden. Im Norden Kroatiens befindet sich der National Plitvicer Seen, der vielen aus den Winnetou-Filmen bekannt sein dürfte. Die kaskadenförmig angeordneten Seen mit dem türkisblauen Wasser gehören ohne Zweifel zu den Highlights des Landes an der Adria.

Was sind für Sie die schönsten Flecken dieser Erde? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Korfu – Grüne Insel

Korfu, auch bekannt als Kérkyra, ist die zweitgrößte der Ionischen Inseln. Wegen ihrer – für griechische Verhältnisse – üppigen Vegetation wird Korfu auch „grüne Insel“ genannt: Olivenhaine, Weingärten, Obstfelder und Pinien prägen die Landschaft. Romantische Buchten und lange Sandstrände sowie antike Sehenswürdigkeiten machen Korfu zu einem der schönsten Urlaubsziele in Griechenland.

Geschichte und Mythologie Korfus

Bis vor etwa 9000 Jahren, als der Meeresspiegel anstieg, war Korfu mit dem griechischen Festland verbunden. Bereits in der Jungsteinzeit siedelten auf der Insel Jäger und Sammler. Im 8 Jahrhundert vor Christus kamen die Griechen, später hinterließen unter anderem die Römer, Venezianer und Türken ihre Spuren. Korfu spielte eine bedeutende Rolle in der griechischen Mythologie. Ursprünglich als Scheria bekannt, wurde die Insel nach der Nymphe Gorgyra (auch Kérkyra) benannt, die vom Meeresgott Poseidon hierher gebracht wurde. In Homers berühmten Epos, der Odyssee, war Korfu der letzte Stop auf Odysseus‘ Heimreise.

Sehenswürdigkeiten

Korfu-Stadt, die Unesco-gelistete Hauptstadt der Insel, gilt mit ihrem venezianischen Flair als eine der schönsten Städte Griechenlands. Hier finden sich eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Etwa 4 Kilometer außerhalb von Korfu-Stadt befindet sich auf der Halbinsel Kanoni die antike Stadt Paleopolis. Im Schatten der Kiefern und Olivenbäume können Sie hier entspannt zwischen den Ruinen umher spazieren, die mehrere Jahrhunderte und Erobererdynastien umspannen. Ebenfalls in der Nähe der Hauptstadt befindet sich das Archilleion, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Korfus. Sein Bau wurde 1890 von der österreichischen Kaiserin Elisabeth I., auch bekannt als Sissi, in Auftrag gegeben und vom italienischen Architekten Raffaele Carito im pompejischen Stil errichtet. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1898 besuchte Sissi das Archilleon regelmäßig.

Korfu Stadt

Korfu Stadt © [email protected]

Natur und Erholung

Bei der Besteigung des 910 Meter hohen Pantokrator im Nordosten der Insel können Wanderer die einzigartige Natur Korfus erkunden. Auf dem Gipfel angelangt, wird man bei guter Sicht mit einem herrlichen Ausblick bis nach Albanien oder zum griechischen Festland belohnt. Unterwegs kann ein altes Kloster aus dem 17. Jahrhundert besichtigt werden. Neben den landschaftlichen und kulturellen Reizen der Insel gibt es zahlreiche Strände und idyllisch gelegene Buchten zu entdecken. Dabei finden Sonnenanbeter und Wasserratten garantiert ihren Lieblingsstrand: Während es Wassersportler vor allem nach Kávos und Dassia zieht, eigenen sich die ruhigen Sandstrände Acharávi und Róda im Norden der Insel perfekt für Familien mit Kindern. Die berühmte Bucht von Paleokastritsa zieht Taucher, Schnorchler, Wanderer und Kulturfreunde gleichermaßen an.

Tasmanien – Schöne Wilde

Tasmanien, 240 Kilometer vor der Südküste Australiens, ist eine Insel von wilder Schönheit, aber auch einer bewegten Vergangenheit. Festlandbewohner verhöhnten Tassie, wie Tasmanien auch genannt wird, einst als verschlafen und hinterwäldlerisch. Inzwischen kommen nicht nur Australier gern hierher.

Wineglass Bay, Tasmanien

Wineglass Bay © Andrea [email protected]

Bewegte Vergangenheit

Tasmanien wurde vor etwa 35.000 Jahren besiedelt, als die Insel noch mit dem australischen Festland verbunden war. Schätzungen zufolge lebten bei Ankunft der Briten, die Tasmanien ab Beginn des 19. Jahrhunderts als Strafkolonie nutzten, 3000-5000 Aborigines auf der Insel. Von den Siedlern wurden sie in der Folge grausam unterdrückt und verfolgt. Im Jahr 1876 starb die letzte vollblütige tasmanische Aborigine. Die heutigen Nachkommen sind eine Mischung aus Ureinwohnern und Europäern. Zeugnisse der Kultur der Ureinwohner finden sich unter anderem in zahlreichen Felsmalereien.

Wilde Schönheit

Tasmanien eine Insel mit größtenteils unberührter, abwechslungsreicher Natur. Nur knapp 500.000 Menschen leben hier. Mehr als 20 Prozent der Landschaft gehören zum Weltnaturerbe und fast ein Drittel des gesamten Areals ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die gemäßigten Regen- und Eukalyptuswälder, Hochebenen, weiten Heide- Moor- und Dünenlandschaften und unberührten Sandstrände erinnern eher an Neuseeland als das australische Festland. Die Flora und Fauna ist mit der Australiens vergleichbar, doch sind aufgrund der langen Isolation immerhin 20 Prozent der Arten endemisch, das heisst, sie kommen nirgendwo sonst vor. Seit der Ankunft der Europäer sind in Tasmanien etwa 30 Tier- und Pflanzenarten ausgestorben. Unter ihnen war der bekannte Tasmanische Tiger, dessen letztes Exemplar im Jahr 1936 in einem Zoo verstarb. Heute stehen über 600 verschiedene Tier- und Pflanzenarten auf der Liste der gefährdeten Spezies. Einer von ihnen ist der Tasmanische Teufel, der mit etwas Glück in der Natur gesichtet werden kann.

Sehenswürdigkeiten in Tasmanien

Tasmanien ist vor allem ein Paradies für Outdoorfans und Aktivurlauber. Die abwechslungsreiche Natur kann am besten beim Wandern, Radfahren oder Kayaking erkundet werden. Ein Höhepunkt ist der Freycinet National Park mit der berühmten Wineglass Bay. Kennern gilt der Strand als einer der schönsten weltweit. In der ehemaligen Strafkolonie Port Arthur, einem weiteren Highlight Tasmaniens, können Besucher viel über die bewegte Geschichte der Insel erfahren. Auch die beiden größten Städte – Launceston und die Hauptstadt Hobart – sind einen Besuch wert. Hier finden Besucher alle Annehmlichkeiten einer Großstadt, das alles jedoch beschaulicher und weniger prätentiös als auf dem australischen Festland. Während Hobart die kosmopolitischere der beiden Städte ist, lockt Launceston mit einer aufregenden Mischung aus viktorianischer und Art Deco-Architektur.

Mecklenburg-Vorpommern

Rügen

Rügen © Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Mecklenburg-Vorpommern ist nach Bayern das zweitbeliebteste Reiseziel Deutschlands. Das dünnbesiedelte Bundesland im Nordosten der Republik hat vor allem in den letzten Jahren einen enormen Zuwachs an Feriengästen erfahren. Ich als Berlinerin komme immer gern hier her, um mich vom Alltags- und Großstadtstress zu erholen. Mich reizen nicht nur die wunderschönen Seen- und Küstenlandschaften, sondern auch die unberührte Natur.

Ostseeküste

Düne am Meer in Usedom Die meisten Feriengäste zieht es an die Ostsee. Kein Wunder, bei der Schönheit der Küste sowie Inseln wie Usedom, Rügen, Hiddensee und Poel. Besonders Rügen hat es mir angetan. Die meisten Besucher kommen wegen der schönen Strände, doch auch der Nationalpark Jasmund mit der berühmten Kreideküste ist äußerst reizvoll. Am liebsten erkunde ich die Insel mit dem Fahrrad. Es geht entlang der Küste und vorbei an Buchenwäldern, von denen ein Teil 2011 zum Unesco-Weltkulturterbe erklärt wurde. Tipp: In der Nebensaison locken auf Rügen oft attraktive Angebote.

Mecklenburgische Seenplatte

Mecklenburg-Vorpommern - Gartz Ebenfalls großer Beliebtheit erfreut sich die Mecklenburgische Seenplatte, das größte zusammenhängende Seengebiet Mitteleuropas. Vor allen Naturfreunde fühlen sich hier wohl, denn hier kann man oft weite Strecken zurücklegen, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Die mehr als 1.000 großen und kleinen Seen sind teils durch Flüsse, teils durch Kanäle miteinander verbunden und lassen sich sowohl von Berlin als auch von Hamburg gut erreichen. Mit dem Kajak gehe ich hier gern auf Wanderschaft. Überall finden sich Anlegestellen und Campingplätze. Eine spannende Alternative ist das Hausboot, auf dem Sie auch ohne Führerschein Ihr eigener Kapitän sein können.

Mein Tipp in Mecklenburg-Vorpommern ist Plau am See. Hier fühlt es sich gut an und die Gegend ist Erholung pur.

Schöne Urlaubsziele in Frankreich

Louvre, Paris © [email protected]

Frankreich ist weltweit das beliebteste Reiseziel. Fast 80 Millionen Gäste besuchten das Land im vergangenen Jahr. Die meisten Besucher kommen in die Hauptstadt Paris – nach London die meistbesuchte Stadt der Erde. Doch gibt es in Frankreich noch viele weitere schöne Urlaubsziele, die einen Besuch lohnen.

Paris

Wohl kaum ein Frankreich-Urlauber kommt an der französischen Hauptstadt vorbei. Planen Sie für Ihren Besuch genügend Zeit ein, denn es gibt viel zu sehen. Neben beliebten Sehenswürdigkeiten wie Eifelturm, Louvre, Versailles und Montmartre hält die Seine-Metropole weitere Schätze bereit.

Mittelmeerküste

Den wohl schönsten Abschnitt der französischen Mittelmeerküste finden Sie an der Côte d’Azur. Entlang der zerklüfteten Felsenküste laden zahlreiche idyllische Badebuchten mit kristallklarem Wasser zum Baden und Entspannen ein. Im hügeligen Hinterland können Sie duftende Lavendelfelder, urige Bergdörfer und römische Ruinen entdecken, die so typisch für die Provence sind. Die angrenzende Camargue – ein in Europa einzigartiges Biosphärenreservat – gibt ein ganz anderes Bild ab: Hier werden Reis und Salz kultiviert und mit etwas Glück können Sie Wildpferde und Flamingos sehen.

Atlantikküste

Breite, endlose Sandstrände, hügelige Dünenlandschaften und liebliche Pinienwälder prägen das Bild der französischen Atlantikküste. Zwischen der Normandie im Norden und dem Baskenland im Süden finden Sie viele prächtige Seebäder, wo einst die gut betuchte Gesellschaft ihren Urlaub verbrachte. Heute ist die Atlantikküste beliebt bei Familien, Naturliebhabern und Aktivurlaubern jeglicher Couleur. Surfen, Strandsegeln, Radfahren und vieles mehr ist hier möglich. Wellnessfans finden bei einer Thalassotherapie Entspannung und Feinschmecker schätzen die Austern und die Weine der Region.

Alpenregion

Das grandiose Alpenpanorama, klare Bergsee und charmante Städtchen machen die Region zu einer der beliebtesten Frankreichs. Hier können Sie im Sommer wie im Winter gleichermaßen gut Urlaub machen. Skifahrer schätzen die französischen Alpen wegen der endlosen Pisten und dem zünftigen Aprés-Ski-Angebot. Nahe Chaminix können Sie die Aussicht vom Mont Blanc, dem höchsten Berg Europas, genießen.

Was ist Ihr Lieblingsziel in Frankreich? Diskutieren Sie mit.

Schöne Urlaubsziele in Österreich

Kitzbühel

Kitzbüheler Alpen © Tobias [email protected]

Österreich ist eines der schönsten Urlaubsziele in Europa, und das nicht nur zum Skifahren. Auch im Sommer reisen Urlauber aus ganz Europa gern hierher. Umgeben von der imposanten Kulisse der Alpen kommen Aktivurlauber, Kulturliebhaber und Wasserratten gleichermaßen auf ihre Kosten. Die Hochgebirgslandschaften Tirols und die Seenlandschaft Kärntens sind bei Urlaubern besonders beliebt.

Tirol

Tirol gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen Österreichs. In der Umgebung von Kitzbühel gibt es viele hundert Kilometer Wanderwege. Eine schöne Wanderung führt beispielsweise zum Hahnenkamm, bekannt durch das alljährliche Skirennen. Im Sommer können Wanderer mit etwas Glück Gämsen, Hirsche und sogar Murmeltiere beobachten. Bergsteiger und Kletterer werden im Kaisergebirge große sportliche Herausforderungen finden. In Kitzbühel ist die Katharinenkirche sehenswert, die aus dem 14. Jahrhundert stammt. Täglich um 11:00 und um 17:00 ertönt das Glockenspiel vom Turm des Gotteshauses.

Die Seenlandschaft Kärntens

Kärnten im Süden Österreichs fasziniert durch seine großartige Seenlandschaft. Der 19 Quadratkilometer große Wörthersee ist bei Badenixen und Wassersportlern besonders beliebt. Das Klima in der Region um den See ist mild und die Wassertemperaturen steigen im Sommer oft auf bis zu 25 °C an. Direkt am See liegt Klagenfurt, die Landeshauptstadt von Kärnten. Sehenswert sind vor allem der Dom und das „Landhaus“, der Sitz des Landtages. Beide Gebäude stammen aus dem 16. Jahrhundert und wurden im gotischen Stil erbaut. Beliebtestes Fotomotiv in Klagenfurt dürfte der Drache am Lindwurmbrunnen sein, der auch das Klagenfurter Wappen ziert. Laut einer Sage soll vor Gründung der Stadt ein Drache in der Region sein Unwesen getrieben haben …

Schöne Reiseziele in Deutschland

Der Sommer ist Ferien- und für viele auch Reisezeit. Dabei geht es nicht immer in die Ferne – ein Drittel aller Deutschen verreist im eigenen Land. Kein Wunder, hat unsere Heimat doch eine Vielzahl an schönen Urlaubszielen zu bieten.

Ostseeküste

Bansin, Usedom

Bansin, Usedom © [email protected]

Ein Urlaub an der Ostsee erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Ob die Insel Usedom mit ihren Kaiserbädern, Rügen mit seiner spektakulären Kreideküste oder die kleine abgeschiedene Insel Hiddensee: Was vor 150 Jahren noch beschauliche Fischerorte waren, sind heute liebevoll sanierte Ostseebäder im Stil der norddeutschen Bäderarchitektur. Die attraktiven Ferienorte, schönen Strände, aber auch die klare Luft und das saubere Wasser locken jeden Sommer Gäste aus ganz Deutschland an die Ostsee. Auf Radwegen lässt sich die größtenteils unter Naturschutz stehende Region sehr gut erkunden.

Urlaubsziele in den bergen

Wen es in die Berge zieht, der findet in Süd- und Mitteldeutschland schöne Urlaubsziele. Nicht nur die bayerischen Alpen präsentieren sich als traditionelles Urlaubsgebiet, auch der Schwarzwald bietet herrliche Ausflugsmöglichkeiten. Im Harz, einem wildromantischen Gebirge mit Moorhütten und Wanderwegen, können Besucher seltene Pflanzen und gelegentlich auch Luchse sehen. Ein Abstecher lohnt nach Quedlinburg oder Goslar, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehören.

Deutsche Metropolen

Auch Deutschlands Metropolen erfreuen sich großer Beliebtheit. Eine Städtereise bietet eine Mischung aus Kultur, Shopping und einem aufregenden Nachtleben. Neben Hamburg und München begeistert vor allem Berlin junge wie ältere Besucher. Erleben Sie Kunst und Geschichte auf der Museumsinsel, bummeln Sie durch Szeneviertel wie Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Kreuzberg und besuchen Sie eines der renommierten Theater der Stadt. Wer dann noch nicht genug hat, kann sich in das aufregende Nachtleben stürzen.

Schöne Urlaubsziele für den Sommer

Nur noch wenige Wochen, dann beginnen in Deutschland die Sommerferien! Haben Sie Fernweh und suchen Sie ein Urlaubsziel, an dem Sie sich richtig erholen können? Dann lassen Sie sich von unseren Vorschlägen für den Sommer 2012 inspirieren.

Malta

Valletta, Malta

Valletta © [email protected]

Nach dem kalten Winter und einem durchwachsenen Frühling haben viele Mitteleuropäer Sehnsucht nach mediterranem Klima mit viel Sonnenschein. Ein Garant für Sonne und Sommerhitze ist Malta. Der Inselstaat im Mittelmeer ist mit dem Flugzeug schnell zu erreichen. Die schönsten Strände liegen an Maltas Nordwestküste. Die Golden Bay ist beliebt bei Sonnenanbetern und Badenixen und bieten von Tauchen bis Segeln jede Menge Wassersportmöglichkeiten. Auch die Hauptstadt Valletta ist unbedingt einen Besuch wert. Hier sind unter anderem der Großmeisterpalast der Johanniter aus dem 16. Jahrhundert – das heutige Parlamentsgebäude – und das National Museum of Fine Arts mit Kunstwerken der europäischen Malerei zu besichtigen.

Öland

Für alle, die keine allzu große Hitze mögen, empfiehlt sich Skandinavien als Urlaubsziel. Wie wäre es beispielsweise mit der schwedischen Insel Öland? Die Ostseeinsel erstreckt sich entlang der südlichen Ostküste des Landes. Typisch skandinavisch können Sie sich in einem hölzernen Ferienhaus einmieten. Naturfreunde werden von den Wäldern und den einsamen Wanderwegen auf Öland begeistert sein. Unterwegs bieten die zahlreichen Windmühlen romantische Fotomotive. In der Inselhauptstadt Borgholm liegt das Schloss Solliden, der Sommersitz der schwedischen Königsfamilie. Kulturinteressierte Gäste können sich im Stadtmuseum über die Geschichte der Insel und das typische Kunsthandwerk informieren.

Reichenau

Wer keine lange Reise unternehmen möchte, kann auch in Deutschland gut Urlaub machen. Reichenau, die größte Insel im Bodensee, ist mit dem Auto über den Reichenauer Damm erreichbar, der 1838 auf Initiative Napoleans III. gebaut wurde. Die Insel eignet sich für Campingfreunde, als Alternative gibt es viele familienfreundliche Privatpensionen. Reichenau ist bekannt für sein Kloster, das im Jahr 724 gegründet wurde. Äußerst sehenswert ist die romanische Klosterkirche St. Maria und Marta, deren Schatzkammer uralte Reliquienschreine und andere sakrale Kunstwerke beherbergt. Auch die Umgebung ist äußerst sehenswert. Unternehmen Sie einen Ausflug nach Konstanz oder in die Zeppelin-Stadt Friedrichshafen.

Am Goldenen Dreieck

Satte, grüne Reisfelder prägen Chiang Rai, Thailands nördlichste Region. Die reizvolle Landschaft mit unberührten Wäldern und gemäßigtem Klima bescheren ihr den Beinamen „die Schweiz Thailands“.

Das Goldene Dreieck

Schönste Reiseziele in Thailand: Goldenes Dreieick

Goldenes Dreieick © Alaskan [email protected]

Chiang Rai ist das Tor zum sagenumwobenen Goldenen Dreieck, dem Dreiländereck von Thailand, Laos und Myanmar. Früher florierte hier der Handel mit Opium, für das häufig mit Gold bezahlt wurde. Doch diese Zeiten sind längst vorbei, heute werden vor allem Tee, Kaffee, Obst und Gemüse angebaut. Das Dreiländereck ist ein populäres Ausflugsziel. Vom Aussichtspunkt können Besucher den Blick über die Nachbarländer Laos und Myanmar schweifen lassen oder bei einer Bootsfahrt den mächtigen Mekong erkunden. Neben dem berühmten Torbogen mit dem Schriftzug „Golden Triangle“ ist die nahe gelegene Buddhastatue ein begehrtes Fotomotiv.

Provinzhauptstadt Chiang Rai

Die gleichnamige Provinzhauptstadt Chiang Rai ist der ideale Ausgangspunkt, um die Provinz zu entdecken. Die beschauliche Stadt, die 1262 von König Mengrai gegründet wurde, versprüht mit ihrer malerischen Lage am Ufer des Flusses Kok und den sehenswerten Tempelanlagen einen ganz besonderen Charme. Im Wat Phra Kaeo Don Tao wurde der berühmte Smaragd-Buddha entdeckt, der heute in Bangkok besichtigt werden kann. Unweit der Stadt liegt das beeindruckende Kunstwerk des thailändischen Künstlers Chalermchai Kositpipat, der weiße Tempel Wat Rong Khun. Bei gutem Wetter treffen sich die Einheimischen am Chiang Rai Beach am Ufer des Kok zum gemütlichen Beisammensein. Auf dem Nachtmarkt können Besucher nordthailändische Leckereien probieren.

Trekkingtour zu den Bergvölkern Chiang Rais

Auf abenteuerlichen Trekking-Touren durch die oftmals mystisch vom Nebel verhangenen Bergwälder eröffnet sich Besuchern die Schönheit der Provinz. Die zerklüfteten Gebirgszüge Chiang Rais erweisen sich zugleich als buntes Mosaik aus Bergvölkern, von denen die Hmong, Lahu, Lisu, Akha und Karen zu den bekanntesten zählen. Gemein ist diesen ethnischen Minderheiten das handwerkliche Geschick für Stickereien, Webwaren, Silberarbeiten und  Holzschnitzereien. Doch verfügen sie jeweils über ihre eigenen Sprachen, Trachten und Gebräuche. Im Museum der Bergvölker in der Provinzhauptstadt Chiang Rai können Besucher mehr über die Lebensweise der Bergvölker erfahren.