Die 10 schönsten verbotenen Orte der Welt

Schöne Orte gibt es überall auf der Welt. Ob aus religiösen, kulturellen, ökologischen, militärischen oder privaten Gründen – leider sind manche von ihnen für die Öffentlichkeit tabu. Wir nennen Ihnen die 10 schönsten Orte der Welt, die Sie nur aus der Ferne betrachten dürfen.

Athos

Witold Rawicz (PL) @ en.wikipedia

Athos

Der heilige Berg Athos liegt auf dem gleichnamigen Finger der Halbinsel Chalkidiki im Osten Griechenlands. Die orthodoxe Mönchsrepublik von der Größe Münchens verfügt über einen autonomen Status unter griechischer Souveränität. 2200 Mönche leben hier in 20 Großklöstern, die Teil des UNESCO-Welterbes sind. In Athos sind nur männliche Pilger willkommen, Frauen ist der Zutritt untersagt. Selbst weibliche Haustiere – außer Katzen, die Mäuse, Ratten und Schlangen fernhalten – sind von dem Verbot betroffen.

Bitte umblättern!

Schöne Reiseziele im Herbst

Der Herbst bringt Kälte, Nässe und Dunkelheit – ein Grund für viele, der Heimat kurzzeitig den Rücken zu kehren, um noch einmal Sonne zu tanken. Ein Urlaub in den Herbstmonaten birgt weitere Vorteile, denn im September, Oktober und November locken oft leere Strände und niedrigere Preise. Hier sind unsere Reiseempfehlungen für den Herbst 2012.

Faszinierendes Jordanien

Da es im Sommer in Jordanien sehr heiß werden kann, eignen sich vor allem die Herbstmonate für einen Besuch dieses faszinierenden Landes im Nahen Osten. Bis in den November sind warme Temperaturen garantiert. Der beliebte Badeort Aqaba am Roten Meer lockt mit schönen Stränden und einer beeindruckenden Unterwasserwelt. Farbenfrohe Korallen und Fische machen jeden Schnorchel- und Tauchgang zu einem besonderen Erlebnis. Nahe der Stadt bildet die einzigartige Wüstenlandschaft des Wadi Rum für einen eindrucksvollen Kontrast zum Strandtreiben. Bei einem Ausflug ans Tote Meer können Besucher erleben, wie es ist, auf dem Wasser zu „schweben“. Ein absolutes Muss ist die Felsenstadt Petra, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Das fünf Quadratkilometer große Areal der antiken Nabatäerstadt beherbergt Wohnhäuser, Tempel und Felsengräber. Je nach Tageszeit und Lichteinfall verändert das Gestein seine Farbe – besonders schön ist der Anblick im Morgengrauen und der Abenddämmerung.

Sri Lanka

Sri Lanka © [email protected]

Traumstände und Kulturhighlights in Sri Lanka

Wer im Urlaub Traumstrände, tropische Temperaturen und exotische Sehenswürdigkeiten sucht, für den ist Sri Lanka ein lohnendes Reiseziel. Die Gerüche der Teeplantagen, Blumen und Gewürze betören die Sinne. Die Westküste des Inselstaates lässt mit ihren bezaubernden, palmengesäumten Stränden und türkisfarbenem Wasser das Urlauberherz höher schlagen. Für Abwechslung vom Strandalltag sorgen ausgedehnte Teeplantagen, aufregende Nationalparks und historische Sehenswürdigkeiten wie der Zahntempel von Kandy und die Felsenfestung von Sigiriya. Auch Fans der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda kommen in Sri Lanka auf ihre Kosten: Eine Therapie mit Wurzeln, Kräutern, Rinden und ätherischen Ölen verspricht vollkommene Entspannung. Durch die unmittelbare Nähe zum Äquator ist es in Sri Lanka ganzjährig tropisch warm. Die beste Reisezeit ist die Trockenzeit von November bis April.

Korfu – Grüne Insel

Korfu, auch bekannt als Kérkyra, ist die zweitgrößte der Ionischen Inseln. Wegen ihrer – für griechische Verhältnisse – üppigen Vegetation wird Korfu auch „grüne Insel“ genannt: Olivenhaine, Weingärten, Obstfelder und Pinien prägen die Landschaft. Romantische Buchten und lange Sandstrände sowie antike Sehenswürdigkeiten machen Korfu zu einem der schönsten Urlaubsziele in Griechenland.

Geschichte und Mythologie Korfus

Bis vor etwa 9000 Jahren, als der Meeresspiegel anstieg, war Korfu mit dem griechischen Festland verbunden. Bereits in der Jungsteinzeit siedelten auf der Insel Jäger und Sammler. Im 8 Jahrhundert vor Christus kamen die Griechen, später hinterließen unter anderem die Römer, Venezianer und Türken ihre Spuren. Korfu spielte eine bedeutende Rolle in der griechischen Mythologie. Ursprünglich als Scheria bekannt, wurde die Insel nach der Nymphe Gorgyra (auch Kérkyra) benannt, die vom Meeresgott Poseidon hierher gebracht wurde. In Homers berühmten Epos, der Odyssee, war Korfu der letzte Stop auf Odysseus‘ Heimreise.

Sehenswürdigkeiten

Korfu-Stadt, die Unesco-gelistete Hauptstadt der Insel, gilt mit ihrem venezianischen Flair als eine der schönsten Städte Griechenlands. Hier finden sich eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Etwa 4 Kilometer außerhalb von Korfu-Stadt befindet sich auf der Halbinsel Kanoni die antike Stadt Paleopolis. Im Schatten der Kiefern und Olivenbäume können Sie hier entspannt zwischen den Ruinen umher spazieren, die mehrere Jahrhunderte und Erobererdynastien umspannen. Ebenfalls in der Nähe der Hauptstadt befindet sich das Archilleion, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Korfus. Sein Bau wurde 1890 von der österreichischen Kaiserin Elisabeth I., auch bekannt als Sissi, in Auftrag gegeben und vom italienischen Architekten Raffaele Carito im pompejischen Stil errichtet. Bis zu ihrem Tod im Jahr 1898 besuchte Sissi das Archilleon regelmäßig.

Korfu Stadt

Korfu Stadt © [email protected]

Natur und Erholung

Bei der Besteigung des 910 Meter hohen Pantokrator im Nordosten der Insel können Wanderer die einzigartige Natur Korfus erkunden. Auf dem Gipfel angelangt, wird man bei guter Sicht mit einem herrlichen Ausblick bis nach Albanien oder zum griechischen Festland belohnt. Unterwegs kann ein altes Kloster aus dem 17. Jahrhundert besichtigt werden. Neben den landschaftlichen und kulturellen Reizen der Insel gibt es zahlreiche Strände und idyllisch gelegene Buchten zu entdecken. Dabei finden Sonnenanbeter und Wasserratten garantiert ihren Lieblingsstrand: Während es Wassersportler vor allem nach Kávos und Dassia zieht, eigenen sich die ruhigen Sandstrände Acharávi und Róda im Norden der Insel perfekt für Familien mit Kindern. Die berühmte Bucht von Paleokastritsa zieht Taucher, Schnorchler, Wanderer und Kulturfreunde gleichermaßen an.

Tasmanien – Schöne Wilde

Tasmanien, 240 Kilometer vor der Südküste Australiens, ist eine Insel von wilder Schönheit, aber auch einer bewegten Vergangenheit. Festlandbewohner verhöhnten Tassie, wie Tasmanien auch genannt wird, einst als verschlafen und hinterwäldlerisch. Inzwischen kommen nicht nur Australier gern hierher.

Wineglass Bay, Tasmanien

Wineglass Bay © Andrea [email protected]

Bewegte Vergangenheit

Tasmanien wurde vor etwa 35.000 Jahren besiedelt, als die Insel noch mit dem australischen Festland verbunden war. Schätzungen zufolge lebten bei Ankunft der Briten, die Tasmanien ab Beginn des 19. Jahrhunderts als Strafkolonie nutzten, 3000-5000 Aborigines auf der Insel. Von den Siedlern wurden sie in der Folge grausam unterdrückt und verfolgt. Im Jahr 1876 starb die letzte vollblütige tasmanische Aborigine. Die heutigen Nachkommen sind eine Mischung aus Ureinwohnern und Europäern. Zeugnisse der Kultur der Ureinwohner finden sich unter anderem in zahlreichen Felsmalereien.

Wilde Schönheit

Tasmanien eine Insel mit größtenteils unberührter, abwechslungsreicher Natur. Nur knapp 500.000 Menschen leben hier. Mehr als 20 Prozent der Landschaft gehören zum Weltnaturerbe und fast ein Drittel des gesamten Areals ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die gemäßigten Regen- und Eukalyptuswälder, Hochebenen, weiten Heide- Moor- und Dünenlandschaften und unberührten Sandstrände erinnern eher an Neuseeland als das australische Festland. Die Flora und Fauna ist mit der Australiens vergleichbar, doch sind aufgrund der langen Isolation immerhin 20 Prozent der Arten endemisch, das heisst, sie kommen nirgendwo sonst vor. Seit der Ankunft der Europäer sind in Tasmanien etwa 30 Tier- und Pflanzenarten ausgestorben. Unter ihnen war der bekannte Tasmanische Tiger, dessen letztes Exemplar im Jahr 1936 in einem Zoo verstarb. Heute stehen über 600 verschiedene Tier- und Pflanzenarten auf der Liste der gefährdeten Spezies. Einer von ihnen ist der Tasmanische Teufel, der mit etwas Glück in der Natur gesichtet werden kann.

Sehenswürdigkeiten in Tasmanien

Tasmanien ist vor allem ein Paradies für Outdoorfans und Aktivurlauber. Die abwechslungsreiche Natur kann am besten beim Wandern, Radfahren oder Kayaking erkundet werden. Ein Höhepunkt ist der Freycinet National Park mit der berühmten Wineglass Bay. Kennern gilt der Strand als einer der schönsten weltweit. In der ehemaligen Strafkolonie Port Arthur, einem weiteren Highlight Tasmaniens, können Besucher viel über die bewegte Geschichte der Insel erfahren. Auch die beiden größten Städte – Launceston und die Hauptstadt Hobart – sind einen Besuch wert. Hier finden Besucher alle Annehmlichkeiten einer Großstadt, das alles jedoch beschaulicher und weniger prätentiös als auf dem australischen Festland. Während Hobart die kosmopolitischere der beiden Städte ist, lockt Launceston mit einer aufregenden Mischung aus viktorianischer und Art Deco-Architektur.

Schöne Urlaubsziele in Frankreich

Louvre, Paris © [email protected]

Frankreich ist weltweit das beliebteste Reiseziel. Fast 80 Millionen Gäste besuchten das Land im vergangenen Jahr. Die meisten Besucher kommen in die Hauptstadt Paris – nach London die meistbesuchte Stadt der Erde. Doch gibt es in Frankreich noch viele weitere schöne Urlaubsziele, die einen Besuch lohnen.

Paris

Wohl kaum ein Frankreich-Urlauber kommt an der französischen Hauptstadt vorbei. Planen Sie für Ihren Besuch genügend Zeit ein, denn es gibt viel zu sehen. Neben beliebten Sehenswürdigkeiten wie Eifelturm, Louvre, Versailles und Montmartre hält die Seine-Metropole weitere Schätze bereit.

Mittelmeerküste

Den wohl schönsten Abschnitt der französischen Mittelmeerküste finden Sie an der Côte d’Azur. Entlang der zerklüfteten Felsenküste laden zahlreiche idyllische Badebuchten mit kristallklarem Wasser zum Baden und Entspannen ein. Im hügeligen Hinterland können Sie duftende Lavendelfelder, urige Bergdörfer und römische Ruinen entdecken, die so typisch für die Provence sind. Die angrenzende Camargue – ein in Europa einzigartiges Biosphärenreservat – gibt ein ganz anderes Bild ab: Hier werden Reis und Salz kultiviert und mit etwas Glück können Sie Wildpferde und Flamingos sehen.

Atlantikküste

Breite, endlose Sandstrände, hügelige Dünenlandschaften und liebliche Pinienwälder prägen das Bild der französischen Atlantikküste. Zwischen der Normandie im Norden und dem Baskenland im Süden finden Sie viele prächtige Seebäder, wo einst die gut betuchte Gesellschaft ihren Urlaub verbrachte. Heute ist die Atlantikküste beliebt bei Familien, Naturliebhabern und Aktivurlaubern jeglicher Couleur. Surfen, Strandsegeln, Radfahren und vieles mehr ist hier möglich. Wellnessfans finden bei einer Thalassotherapie Entspannung und Feinschmecker schätzen die Austern und die Weine der Region.

Alpenregion

Das grandiose Alpenpanorama, klare Bergsee und charmante Städtchen machen die Region zu einer der beliebtesten Frankreichs. Hier können Sie im Sommer wie im Winter gleichermaßen gut Urlaub machen. Skifahrer schätzen die französischen Alpen wegen der endlosen Pisten und dem zünftigen Aprés-Ski-Angebot. Nahe Chaminix können Sie die Aussicht vom Mont Blanc, dem höchsten Berg Europas, genießen.

Was ist Ihr Lieblingsziel in Frankreich? Diskutieren Sie mit.

Die schönsten Orte der Welt

Schönste Orte der Welt: Rio de Janeiro

Rio de Janeiro © Hector [email protected]

Falls sie noch ein Urlaubsziel für dieses Jahr suchen, lassen Sie sich inspirieren – wir stellen Ihnen einige der schönsten Orte dieser Welt vor. Wer viel reist, hat den einen oder anderen Ort, der durch Einzigartigkeit, magische Anziehungskraft oder Schönheit berührt, vielleicht schon kennengelernt. Die Erinnerung daran verblasst nur selten.

Unsere schönsten Orte im Überblick

Rio de Janiero

Als einer der schönsten Orte der Welt gilt Rio de Janeiro. Vom Corcovado mit der berühmten Christusstatue eröffnet sich ein grandioser Blick auf die Stadt, die weiten Strände und unzähligen vorgelagerten Inseln. Auch den Zuckerhut, das Wahrzeichen Rio de Janeiros, können Sie von hier gut sehen.

Iguazu-Wasserfälle

Ebenso beeindruckend sind die Wasserfälle von Iguazu an der argentinisch-brasilianischen Grenze. Regenwälder soweit das Auge reicht und mittendrin die tosenden Wasserfälle – den Anblick werden Sie so schnell nicht vergessen.

Halong-Bucht

Weniger bekannt, aber ebenso außergewöhnlich und schön ist die Halong-Bucht in Vietnam, wo 2000 Kalkfelsen aus dem Meer ragen. Mittendrin befinden sich schwimmende Dörfer. Zur Erkundung der Bucht werden mehrtägige Touren angeboten.

Schöne steinige Orte

Zu den schönsten und beeindruckendsten Orten der Welt gehört der Grand Canyon in Arizona. Ein Rundflug ist die schönste Möglichkeit um zu sehen, welche beeindruckende Pracht unsere Welt bietet. Beim Anblick der Chinesischen Mauer sowie der Megalithstruktur Stonehenge können Sie über die beeindruckende Schaffenskraft der Menschen sinnieren.

Ayers Rock

Wie in einer anderen Welt fühlt sich so mancher Betrachter des Ayers Rock, auch Uluru genannt, in Australien. Der gigantische Felsen aus rotem Sandstein wirkt besonders im Dämmerlicht wie ein mystischer Ort von einem anderen Planeten. Ihm werden magische Kräfte nachgesagt.

Traumstrände

Unsere Welt ist reich gesegnet mit Traumstränden. Die palmengesäumten Strände der Seychellen wirken mit dem schneeweißem Sand und den malerischen Granitfelsen wie einem Bilderbuch entsprungen. Die Wineglass Bay auf der australischen Insel Tasmanien gilt als eine der schönsten Buchten der Welt.

Wenn sie zu diesen Orten reisen, werden sie sicherlich feststellen, wie schön diese sind. Aber vielleicht haben sie bereits andere Plätze kennengelernt, die sie ebenfalls sehr schön fanden. Hinterlassen sie doch einen Kommentar, welcher der schöne Reiseort für sie bisher war!

Die Türkische Ägäis

Suchen Sie noch nach einem Urlaubsziel für dieses Jahr? Wie wäre es mit der Türkei – einem Land voller Kultur und Gastfreundlichkeit. Die Türkische Ägäis bezeichnet den Bereich des Mittelmeeres, der an Griechenland grenzt. Die Küstenregion ist landschaftlich reizvoll und hält eine Menge Sehenswürdigkeiten bereit.

Die Küste der Türkischen Ägäis

Schönste Urlaubsziele: Türkische Ägäis

Marmaris © [email protected]

Die Türkische Ägäis bietet Ihnen alles, was ein Urlaubsziel schön und begehrenswert macht. Lange, saubere Sandstrände und ein felsiges Hinterland prägen die Küste der Ägäis. Im beständigen mediterranen Klima können Sie wunderbar entspannen: Ein wolkenloser Himmel wölbt sich über dem Meer, Sonnenschein ist hier vom Frühjahr bis zum Herbst garantiert. Häufig weht ein leichter bis mittelstarker Wind. Deshalb ist die Gegend nicht nur für Sonnenhungrige interessant, sondern bietet auch Surfern und Seglern gute Bedingungen.

Historische Stätten

Für Abwechslung vom Strandalltag sorgen zahlreiche historische Stätten, die bis in die Antike zurückreichen. Die gut erhaltenen Überreste der Stadt Ephesus blicken auf 3000 Jahre Geschichte zurück. Auch in den Städten Selcuk, Marmaris, Bodrum und Izmir ist der Hauch der Vergangenheit noch spürbar. Orientalisches Flair paart sich mit pulsierendem Leben und lockt zahlreiche Besucher an.

Erkundungen auf eigene Faust

Ob Sie die Gegend mit einem Mietauto erkunden oder mit dem Boot die Küste entlang fahren – ein unvergesslicher Urlaub mit vielen Eindrücken ist garantiert. Besonders die malerischen Küstenorte verströmen einen pittoresken Charakter. Wenn Sie die Türkei von ihrer verborgenen Seite kennenlernen wollen, dann erkunden Sie das Hinterland der Ägäis: Hier kommt der ursprüngliche Charakter der Landschaft besonders gut zur Geltung. In gemütlichen Restaurants wartet türkische Küche, die Ihren Gaumen mit ausgefallenen Fleisch- und Gemüsegerichten verwöhnt.

Galicien – Spaniens wilder Westen

Schönste Reiseziele in Spanien: Galicien

Santiago de Compostela © [email protected]

Galicien – das sind üppige Vegetation, schöne Strände, spektakuläre Steilküsten und historische Städte. Die Autonome Gemeinschaft Galicien befindet sich am nordwestlichen Zipfel Spaniens, begrenzt durch die Kantabrische See und den Atlantik. Die Bewohner sprechen Galicisch, das dem Portugiesischen mehr ähnelt als dem Spanischen. Aufgrund des von der Meeresströmung beeinflussten Klimas herrschen im Sommer angenehm milde Temperaturen.

Historische Städte

Besucher können reizende Dörfer und Städte wie Santiago de Compostela, A Coruña, Ferrol, Lugo, Orense, Pontevedra und Vigo entdecken. Die galicische Landeshauptstadt Santiago de Compostela ist Endpunkt des von der UNESCO zum Welterbe erklärten Jakobswegs. Auch die Altstadt von Santiago de Compostela ist Teil der Welterbeliste, ebenso wie der Herkulesturm in A Coruña und die römische Stadtmauer von Lugo.

Rías Baixas

In der südwestlichen Provinz Pontevedra liegen die Rías Baixas, tief ins Land reichende Meeresbuchten. Unter den vielen Naturschönheiten und Aussichtspunkten auf die Rías ist besonders der Nationalpark Islas Atlánticas mit seinen wundervollen Stränden hervorzuheben. Besuchern empfiehlt sich, der Route der Romanik zu folgen, auf der sie typische Landgüter, megalithische Monumente, Felsritzungen und herrliche Strände kennenlernen können. Keinesfalls auslassen sollten Sie die Provinzhauptstadt Pontevedra mit ihrem alten Stadtkern.

Natur und Aktivitäten

Die Provinz Ourense besitzt viele Thermalquellen. An vielen Orten haben Besucher Gelegenheit, die heilsame Wirkung des Wassers bei einem Bad im Freien selbst auszuprobieren. Naturliebhaber werden die vielen Naturparks Galiciens begeistern. Auch für Aktivurlauber gibt es allerhand Herausforderungen. Auf Flüssen und Seen können Sie Kanu fahren, die Strömungen des Miño oder des Ulla eignen sich für aufregende Rafting-Touren.

Galicische Küche

Kulinariker und Freunde von Meeresfrüchten werden an der galicischen Küche ihre wahre Freude haben. Kaisergranat, Langschwanzkrebse, Jakobsmuscheln, Kamm- und Miesmuscheln, Hummer und Schwimmkrabben werden zu schmackhaften Gerichten verarbeitet. Dazu werden die berühmten regionalen Weine Ribeiro und Albariño oder die beliebte queimada, in einem Tongefäß nach einem Ritual flambierter Branntwein, gereicht.

Ko Tao – Weltklasse Tauchrevier

Eines der beliebtesten Urlaubsziele in Thailand ist Ko Tao. Unweit von Ko Samui und Ko Phangan gelegen, erfreut sich die kleine Insel besonders bei Tauchern großer Beliebtheit.

Unterwasserwelten erleben

Die Insel genießt den Ruf als eines der spektakulärsten Tauchreviere weltweit. Etliche Tauchbasen auf der kleinen Insel im Golf von Thailand bieten Tauchausflüge für Anfänger und Fortgeschrittene an. Für alle, die noch keinen Tauchschein haben, ist die Insel der ideale Ort, um das Tauchen zu erlernen. Auch beim Schnorcheln offenbart sich eine herrliche Unterwasserwelt mit bunten Korallen und exotischen Fischen in sämtlichen Größen und Formen – an einigen Stellen kann man sogar Riffhaie von der Wasseroberfläche aus beobachten.

Tropisches Paradies mit Traumstränden

Die Schildkröteninsel – so die wörtliche Übersetzung –  lohnt sich allerdings nicht nur für Taucher und Schnorchler, sondern hat auch Naturfreunden und Erholungssuchenden viel zu bieten. Bei einer Wanderung zum Aussichtspunkt an der höchsten Stelle Ko Taos kann man die tropische Natur im Inselinneren erleben. Wasserratten und Sonnenanbeter werden die ruhigen, idyllischen Buchten begeistern. Selbst am belebtesten und längsten Strand der Insel, dem Hat Sai Ri, geht es stets gemächlich zu.

Ausflugsziel Nang Yuan

Ein beliebtes Ausflugsziel ist die kleine Inselgruppe Nang Yuan direkt vor der Nordwestküste Ko Taos. Hier sind zwei Inseln mit eindrucksvollen Sanddämmen untereinander verbunden. Vom Aussichtspunkt eröffnet sich ein herrlicher Ausblick auf diesen Traumstrand.

Kroatien – Schöne an der Adria

Schönste Urlaubsziele: Kroatien

Dubrovnik © [email protected]

Nicht ohne Grund ist Kroatien eines der beliebtesten Urlaubsziele Europas. Die abwechslungsreiche Adriaküste mit ihren schönen Buchten und malerischen Stränden zieht jedes Jahr unzählige Touristen in den Bann. Allein die mehr als 1000 Inseln vor der kroatischen Küste sind eine Attraktion für sich. Einige der Inseln sind unbewohnt, andere wiederum verfügen über eine moderne touristische Infrastruktur. Doch nicht nur Sonne, Strand und Meer machen Kroatien zu einem Urlaubsziel der Extraklasse. Der landschaftliche Reichtum des Landes und sehenswerte Städte wie Zagreb, Split und Dubrovnik sind für Reisende nicht minder attraktiv.

Kvarner Bucht

Das Land mit seinen etwa 4,4 Millionen Einwohnern besitzt stattliche 5.835 Kilometer Mittelmeerküste – die Inseln eingerechnet. An der Küste befinden sich auch die schönsten Urlaubsziele Kroatiens. Im Westen liegt die größte Halbinsel der Adria: Istrien. Hier finden sich historische Küstenstädte wie das malerische Poreč und Pula mit seinem großen Amphitheater aus römischer Zeit. Östlich von Istrien erstreckt sich die große Kvarner Bucht mit beliebten Urlaubsinseln wie Krk und Cres, die schon von jeher für den Tourismus eine wichtige Rolle spielten. Die Küstenregion ist für seine zahlreichen historischen Kirchen, Burgen und Paläste bekannt. Doch auch das bergige Hinterland lohnt ausgedehnte Entdeckungstouren. Ein besonders interessantes Urlaubsziel ist der Nationalpark Plitvicer Seen. Sechzehn kristallklare Seen, die miteinander über natürliche Karststufen und Wasserfälle verbunden sind, zeichnen dieses einmalige UNESCO-Weltnaturerbe aus. Auch ein Abstecher zu den grandiosen Wasserfällen im Nationalpark Krka bietet unvergessliche Erlebnisse.

Dalmatinische Küste

Weitere beliebte Urlaubsziele liegen an der dalmatinischen Küste. Diese einzigartige Landschaft mit ihren weißen Kiesstränden und zahllosen winzigen Inseln hat sich trotz der vielen Besucher seinen ursprünglichen Charakter weitgehend erhalten können. Doch nicht nur Badeurlauber und Wassersportler kommen voll auf ihre Kosten. Kleine malerische Fischerdörfer und historische Städte wie Split und das weltberühmte Dubrovnik, das von George Bernard Shaw einmal als „Paradies auf Erden“ bezeichnet wurde, eröffnen zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Darüber hinaus laden die Mittelgebirgslandschaften in Mittelkroatien und das im Osten zwischen den großen Flüssen Save und Drau gelegene Slawonien zu spannenden Entdeckungen ein.